Die Stadt Meerbusch (rund 57.000 Einwohner) liegt in der unverwechselbaren niederrheinischen Landschaft. Beste Bedingungen für Familien mit Kindern sowie Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebote, ein buntes Vereinsleben und rheinisches Brauchtum, städtisches Flair und ländliches Grün sorgen für den richtigen Mix und machen Meerbusch zu einer attraktiven Stadt mit hoher Lebensqualität.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist zeitlich befristet als Elternzeitvertretung für ein Jahr die nachstehende Stelle

Juristischer Sachbearbeiter (w/m/d)


im Bereich „Büro der Bürgermeisterin und Justiziariat“ zu besetzen.
 
Ihre Aufgaben sind insbesondere:
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von juristischen Fällen einschließlich Fertigung rechtlicher Stellungnahmen und Gutachten
  • Mitwirkung bei der Erstellung von örtlichen Rechtsvorschriften und Verträgen sowie bei Verwaltungsentscheidungen von grundlegender Bedeutung
  • Mitwirkung bei der Lösung von grundlegenden rechtlichen Fragestellungen im Bereich Digitalisierung, E-Government, Online-Zugänge, elektronischer Rechtsverkehr u. ä.
  • Gerichtliche Vertretung der Stadt vor Verwaltungs-, Sozial-, Amts- und Arbeitsgerichten
  • Außergerichtliche Begleitung und Vertretung der Stadt in förmlichen Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren
  • Wahrnehmung der Funktionen als Datenschutzbeauftragte/r und Antikorruptionsbeauftrage/r der Stadtverwaltung
 
Unsere Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften und Befähigung zum Richteramt
  • Überdurchschnittliche und fundierte Rechtskenntnisse, die durch zwei Staatsexamina mit mindestens befriedigenden Ergebnissen belegt sind
  • Eigeninitiative und hohe Einsatzbereitschaft, Planungs- und Organisationsgeschick
  • Teamfähigkeit und Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachrichtungen
  • Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit, sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fortbildungen
  • Berufserfahrung, insbesondere in einer Kommunalverwaltung bzw. im öffentlichen Dienst, ist wünschenswert, aber nicht Voraussetzung
  • sicherer Umgang mit den MS-Office Produkten Word, Excel und PowerPoint sowie eine gültige Fahrerlaubnis und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW

Wir bieten:
  • eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung in einer Kommune mittlerer Größe mit etwa 700 Beschäftigten
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld und ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit breitgefächerten Angeboten
  • regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen,
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD und eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge,
  • bei besonderen persönlichen Leistungen eine jährliche Leistungszulage,
  • eine flexible Arbeitszeit ohne Kernzeiten im Umfang von wöchentlich 39 Stunden.

Unter Hinweis auf die Regelungen des LGG und des SGB IX sind Bewerbungen von Frauen und auch von Schwerbehinderten erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung im Rahmen von Job-Sharing ist u. U. möglich, angestrebt wird eine Vollzeitbeschäftigung. Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen der Bereichsleiter, Herr Dr. Marc Saturra, 02152/916-419 zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Online Bewerbung bis zum 17. April 2020.