Die Stadt Meerbusch (rd. 59.000 Einwohner) liegt in der unverwechselbaren niederrheinischen Landschaft. Gute Bedingungen für Familien mit Kindern sowie Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebote, ein buntes Vereinsleben und rheinisches Brauchtum, städtisches Flair und ländliches Grün sorgen für den richtigen Mix und machen Meerbusch zu einer attraktiven Stadt mit hoher Lebensqualität.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die nachstehende Vollzeitstelle

Sachbearbeiter*in (w/m/d)
für IT, Digitalisierung
und verwaltungsrechtliche Aufgaben
 


innerhalb des Fachbereichs 4 - Stadtplanung und Bauordnung - zu besetzen.

Aufgabenschwerpunkte Stadtplanung und Bauaufsicht:  
  • Ausarbeitung von Strategien und die Koordination von sämtlichen Prozessen,
  • Bearbeitung von Digitalisierungsprojekten des Fachbereich 4,  
  • Weiterentwicklung der E-Akten-Systeme für den gesamten Fachbereich 4, v. a. Aktenplan, Berechtigungen, Workflows,
  • Systemkoordination der Fachamtssoftware, Koordination von Teststellungen der Software, Erstellung von IT-fachlichen Anforderungen an notwendige Anpassungen der Software bis hin zur Herbeiführung der Entscheidung zur Produktionsaufnahme,
  • Koordination aller IT-technischen Maßnahmen des Fachbereiches 4 mit anderen an den Prozessen beteiligten Stellen (IT-Koordination Fachbereich 4)
  • Erstellung eines zukunftsfähigen Auswertungs- und Controlling-Systems,
  • Beratung und Unterstützung von Leitungskräften hinsichtlich notwendiger Maßnahmen bei der weiteren Digitalisierung des Fachbereiches,
  • Schulung und Unterstützung des Teams in der Anwendung eingesetzter Software.

Schwerpunkt Bauaufsicht:
  • IT-Administration und Verfahrensbetreuung der Fachsoftware ProBAUG der Fa. Prosoz mit den Fachschalen ProDenkmal, ProWP, Baulasten sowie der implementierten Controlling-Funktion (XManager) und der ergänzenden Software für den mobilen Einsatz Prosoz go,
  • Bedarfsorientierte Anpassung und Parametrisierung der Fachsoftware der Fa. Prosoz z. B. an aktuelle Gesetzeslage (neue Landesbauordnung, Gebührenordnung, etc.),
  • Strukturierung und Optimierung der Verfahrensabläufe (Workflows, digitale Beteiligungen intern und extern, etc.),
  • Koordination der Weiterentwicklungen der genutzten Softwarelösungen bei Updates und der Implementierung bzw. Freigabe von internen und externen Schnittstellen, z. B. zu d.3 (DMS/E-Akte), XBau (Bauportal NRW), Prosoz elan comfort.

Schwerpunkt Stadtplanung:
  • Implementierung von X-Planung,
  • Optimierung der digitalen Aktenführung (codia d.3).

Unsere Anforderungen:
  • Bachelor of Science der Fachrichtung Informatik, Digital Business oder vergleichbarer Studienabschluss oder Beschäftigte mit vergleichbaren Fähigkeiten,
​​​​​alternativ: Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt oder erfolgreicher Abschluss als Verwaltungsfachwirt*in (Angestelltenlehrgang II),
  • vertiefte Erfahrungen und Kenntnisse in der Arbeit von Projekten zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen, insbesondere hinsichtlich Konzeptionierung, Implementierung und Weiterentwicklung dieser Prozesse,
  • sehr gute Kenntnisse in der eingesetzten Fachsoftware ProBAUG oder vergleichbaren Systemen sowie in der Anwendung von Projektsoftware oder die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen,
  • Erfahrung in der Implementierung, Fortentwicklung und Entwicklung von Auswertefunktionalitäten von Datenbanksystemen,
  • Teamfähigkeit, hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit sowie Organisationsgeschick,
  • sicheres und freundliches Auftreten in Verbindung mit guter schriftlicher und mündlicher Ausdrucksfähigkeit,
  • Interesse am Bau- und Planungsrecht, am Bauen und der Denkmalpflege und die Bereitschaft, sich die nötigen Kenntnisse anzueignen,
  • Fahrerlaubnis Klasse B ist wünschenswert.

Wir bieten:
  • eine interessante, abwechslungsreiche und unbefristete Vollzeitbeschäftigung in einer Kommune mittlerer Größe mit etwa 750 Beschäftigten,
  • ein aufgeschlossenes Team in einem angenehmen Arbeitsumfeld,
  • eine derzeitige Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD für Tarifbeschäftigte bzw. bis zu Besoldungsgruppe A 11 LBesG für verbeamtete Personen,
  • bei besonderen persönlichen Leistungen ein jährliches Leistungsentgelt sowie eine Zusatzversorgung,
  • eine Tätigkeit im Rahmen mobiler Arbeit entsprechend der betrieblichen Möglichkeiten,
  • eine flexible Arbeitszeit ohne Kernzeiten im Umfang von 39 Wochenstunden für Tarifbeschäftigte bzw. 41 Wochenstunden für verbeamtete Personen,
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielen unterschiedlichen Angeboten sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes, freies Parken, Nutzung von Dienstfahrzeugen (Pkw und E-Bike) für dienstliche Termine.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden nach Maßgabe des LGG NRW in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind ebenso erwünscht.

Eine Teilzeitbeschäftigung im Rahmen von Jobsharing ist u. U. möglich. Angestrebt wird eine Vollzeitbeschäftigung.

Als Ansprechpartnerin - gerne auch im Vorfeld einer möglichen Bewerbung - steht Ihnen die Leiterin des Fachbereiches 4, Frau Isabel Briese unter Telefon 02150/916-208, zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Onlinebewerbung bis zum 6. Juli 2024.