Die Stadt Meerbusch (rd. 57.000 Einwohner) liegt in der unverwechselbaren niederrheinischen Landschaft. Gute Bedingungen für Familien mit Kindern sowie Freizeit-, Kultur-, und Erholungsangebote, ein buntes Vereinsleben und rheinisches Brauchtum, städtisches Flair und ländliches Grün sorgen für den richtigen Mix und machen Meerbusch zu einer attraktiven Stadt mit hoher Lebensqualität.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die nachstehende Teilzeitstelle

Jugendhilfe- und Sozialplaner (m/w/d)


für den Fachbereich 2  -Jugend und Soziale Hilfen - als Stabsstelle zu besetzen
 
Ihre Aufgaben sind insbesondere:
  • Jugendhilfe- und Sozialplanung,
  • Erhebung und Aufbereitung von Daten, fachliches Controlling und Berichtswesen,
  • Sozialraumanalyse, sozialraumbezogene Ermittlung und Fortschreibung des Bestandes an Einrichtungen und Diensten, 
  • Entwicklung, Koordination und Fortschreibung bedarfsgerechter Strukturen unter Berücksichtigung sozialräumlicher Gesichtspunkte unter Einbeziehung der freien Träger sowie Begleitung bei der Umsetzung der Planungsergebnisse,
  • Ausarbeitung von Konzepten und Erstellung kommunaler Analysen bzw. Planungen,
  • Mitarbeit bei (über-)regionalen Arbeitsgemeinschaften,
  • Vorbereitung von Präsentationen und Beratungsvorlagen,
  • Ermittlung und fachliche Begründung des Haushaltsbedarfs für die Planungsarbeiten,
  • Administration amtsinterner Datenerfassungsprogramme nach entsprechender Fortbildung.

Unsere Anforderungen:
  • Hochschulabschluss (Bachelor/Diplom/Master) in der Fachrichtung Sozialwissenschaft/Soziologie bzw. in der Fachrichtung Verwaltungswissenschaft oder
  • sonstige Studienabschlüsse in der für die Tätigkeit geeigneten Fachrichtung verbunden mit einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung im Bereich des genannten Aufgabengebietes,
  • Kenntnisse empirischer Sozialforschung und statistischer Verfahren sowie theoretische und methodische Kenntnisse kommunaler Sozial- und Jugendhilfeplanung,
  • Hohe Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in Verbindung mit ausgeprägter Dienstleistungsorientierung,
  • hohe Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit,
  • Fähigkeit zur selbständigen vorausschauenden Planung, Strukturierung und entsprechender Entscheidung,
  • gute EDV-Kenntnisse in der Anwendung der gängigen Programme (Office),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft, das private Fahrzeug gegen Kostenerstattung dienstlich einzusetzen.

Wir bieten:
  • eine interessante, abwechslungsreiche und unbefristete Beschäftigung in einer Kommune mittlerer Größe mit etwa 700 Beschäftigten,
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld in einem kompetenten Team, das großen Wert auf die fachliche Weiterentwicklung der sozialen Arbeit legt,
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe S 15 TV Sozial- und Erziehungsdienst zum TVöD,
  • bei besonderen persönlichen Leistungen eine jährliche Leistungszulage, sowie eine Zusatzversorgung,
  • eine flexible Arbeitszeit ohne Kernzeiten im Umfang von 19,50 Wochenstunden,
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielen unterschiedlichen Angeboten sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Unter Hinweis auf die Regelungen des LGG und des SGB IX sind Bewerbungen von Frauen und auch von Schwerbehinderten erwünscht.
Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen der Leiter des Fachbereichs 2, Herr Peter Annacker,  (0 21 59/916-563) zur Verfügung.
 
Wir freuen uns über Ihre Online Bewerbung bis zum 6. März 2020.