Die Stadt Meerbusch (rd. 58.000 Einwohner) liegt in der unverwechselbaren niederrheinischen Landschaft. Gute Bedingungen für Familien mit Kindern sowie Freizeit-, Kultur- und Erholungsangebote, ein buntes Vereinsleben und rheinisches Brauchtum, städtisches Flair und ländliches Grün sorgen für den richtigen Mix und machen Meerbusch zu einer attraktiven Stadt mit hoher Lebensqualität.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sind Vollzeitstellen für

Mitarbeiter (w/m/d)
im Außendienst des Gemeindevollzugsdienstes


im Fachbereich 1 - Bürgerbüro, Sicherheit und Ordnung - zu besetzen.

Die Aufgabenstellung des Gemeindevollzugsdienstes umfasst schwerpunktmäßig die Kontrolle und eigenständige Durchsetzung der Einhaltung ordnungsrechtlicher Vorschriften, insbesondere der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Meerbusch, des Landesimmissionsschutzgesetzes, des Landeshundegesetzes und weiterer ordnungsrechtlicher Bestimmungen. Die Tätigkeit findet durchgehend an 365 Tagen im Jahr auf Grundlage eines Schicht- und Wechseldienstplanes regelmäßig auch außerhalb der üblichen Bürozeiten, in den Abend- und Nachtstunden, an Wochenenden und an Feiertagen statt. Neben den genannten generellen Aufgaben müssen auch Tätigkeiten nach dem Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG) wahrgenommen werden.

Ihre Aufgaben sind insbesondere:
  • allgemeiner Streifendienst im öffentlichen Raum mit Überwachung von Straßen, Wegen, Plätzen und Anlagen im Stadtgebiet,
  • Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr bei Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung,
  • Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren (z. B. bei Ruhestörungen, Verunreinigungen der öffentlichen Verkehrsflächen und Anlagen),
  • Planung und Durchführung von Jugendschutz-, Gaststättenkontrollen und anderen Kontrollen nach allgemeinem und besonderem Ordnungsrecht,
  • Mitwirkung / Durchführung von Einweisungen nah dem Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG),
  • Fertigung von Stellungnahmen und Berichten sowie ggfs. Aussagen als Zeuge vor Gericht,
  • ordnungsbehördliche Begleitung von Veranstaltungen im Stadtgebiet,
  • Einleitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren sowie die Durchführung von Abschleppmaßnahmen im ruhenden Verkehr.
  • Eine Änderung / Anpassung des Aufgabenzuschnittes bleibt vorbehalten.

Unsere Anforderungen:
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (w/m/d), eine abgeschlossene Ausbildung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit oder eine abgeschlossene 3-jährige Berufsausbildung (kaufmännisch und/oder handwerklich) und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in diesem Bereich, alternativ die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt (ehemals mittlerer Dienst der Fachrichtungen allgemeine Verwaltung, Polizei-, Justizvollzugs- oder Zolldienst),
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit und PC-Kenntnisse,
  • sicheres, freundliches und verbindliches Auftreten verbunden mit umsichtigem Agieren und guter Kommunikationsfähigkeit insbesondere in Konfliktsituationen,
  • uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für die Außendiensttätigkeit in allen Schichten,
  • Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts sowie Kenntnisse der Behördenstrukturen bzw. die Bereitschaft, diese Kenntnisse kurzfristig zu erwerben,
  • ausgeprägte Team- und Konfliktfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Entscheidungsfreudigkeit, Belastbarkeit, Eigeninitiative, Innovationsfähigkeit und kreatives Denken sowie Verhandlungsgeschick im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern,
  • Übernahme von Dienst gemäß Schicht- und Wechseldienstplan, auch zu ungünstigen Zeiten wie in den Abendstunden, an Wochenenden und Feiertagen sowie Tragen der zur Verfügung gestellten Dienstkleidung,
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der Rufbereitschaft in einem rollierenden System, einschließlich der im Bedarfsfall erforderlichen zeitlichen Flexibilität,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B / BE und die Bereitschaft zum Einsatz eines privaten Kraftfahrzeugs gegen Wegstreckenentschädigung.

Wir bieten:
  • eine interessante, abwechslungsreiche und unbefristete Beschäftigung in einer Kommune mittlerer Größe mit etwa 700 Beschäftigten,
  • ein modernes und dynamisches Arbeitsumfeld, das auf Kollegialität und Mitgestaltung ausgelegt ist. Sie haben bei uns gute Gestaltungsmöglichkeiten,
  • bei Erfüllung der persönlichen Anforderungen ist eine Vergütung bis Entgeltgruppe 8 TVöD bzw. bis Besoldungsgruppe A 8 LBesG möglich,
  • bei besonderen persönlichen Leistungen eine jährliche Leistungszulage sowie eine Zusatzversorgung,
  • eine flexible Arbeitszeit ohne Kernzeiten im Umfang 39 bzw. 41 Wochenstunden,
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielen Angeboten sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes.

Unter Hinweis auf die Regelungen des LGG und des SGB IX sind Bewerbungen von Frauen und auch von Schwerbehinderten erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung im Rahmen von Jobsharing ist u. U. möglich, angestrebt wird jeweils eine Vollzeitbeschäftigung.

Bei inhaltlichen Fragen steht Ihnen die Leiterin des Fachbereichs 1, Frau Bettina Scholten, 02150-916-271, zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre online Bewerbung bis zum 7. Mai 2021.